Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite PDF zum runterladen Funken  LINK Seite Gästebuch Die ersten Bauern in SH Flintverarbeitung  Flint Pfeilspitzen  Querschneiden Kernbeilherstellung Scheibenbeil Flintbeil - geschliffen Flint Dolch & Messer Flintmeißel Mini Flintwerkzeuge Geschäfteter Abschlag Geschäftete Klingenabschläge  Knochenkeule ? Schlagsteine Eine Dechsel herstellen Beitel  Scheibenkeule Schleifen Perforation Knochen Geröllkeule Schwein Geröllkeule-Hammel Geröllkeule-Hammel 2 Geröllkeule & Schäftung Scheibenkeule Schäften Bohrretuschen Flint zerkleinern Baumpilz-Feuer 1 Baumpilz-Feuer 2 Geweih & Knochen Bearbeiten Geweih Bearbeiten Geweihäxte  Stichelarbeiten 1 steinzeitliche Fischerei Knochen zerteilen Schnüre und Seile  Fischerei Geräte Knochen Angelhaken 1 Knochenangelhaken Hering Bruchtest v Bastschnur Lindenbast Netz  Lindenbast Lindenbastfilm 1 Lindenbastfilm 2 Linden-Trog Knochennadeln Körbchen aus Lavendel Mais Seil und Gefäß 

Eine Dechsel herstellen

Text & Fotos M.Pfeifer

Eine Dechsel aus Felsgestein herstellen

Steinharte - Knochenarbeit

Dieses Gestein habe ich vom Ostseestrand, es ist sehr zäh, hart undfeinkörnig.Der Stein hatte eine ovale Grundform und entsprach der Größe von dem geplanten Vorhaben.Mittels Flintpickstein wurde in 4,5 Stunden der Stein in eine grobe Form gepickt. Streifend wurde mit dem Pickwerkzeug über das Gestein geschlagen, so das nur kleinste Absprengungen vom Stein möglich waren.Es ist eine recht staubige Angelegenheit und sollte daher nur im freien,an der frischen Luft geschehen.Verschiedene Picksteine mit unterschiedlichen Schlagflächen erleichtern dieandauernde Arbeit.Mit einem mittelgroben quarzitigen Sandstein wurde der grob gepickte Rohling etwa 5 Std. lang geschliffen. Viel Wasser ist dabei nötig, um denfeinen Schleifstaub von dem Schleifstein zu spülen. Das Alles ist recht nass und schmierig, daher sind alte Putzlappen bereit zu legen.Der anschließende Feinschliff auch auf einer Sandsteinplatte, dauerte nocheinmal 2 Std.Die ganze Herstellung für diese Dechselklinge hat also 11,5 Std. gedauert.Wenn das Schleifwasser aufgefangen wird, erhält man ein recht gutes Poliermittel nebenher geliefert. Der im Wasser gebundene Schleifstaub lässt sich auch bei der Farbherstellung gebrauchen.Dazu muß das Gefäß mit dem Staubwasser etwa einen Tag ruhig stehen,damit sich alles am Boden absetzen kann. Folgend wird das Wasserbehutsam abgegossen bis die schmierige Staubmasse sichtbar wird.Das Gefäß mit der Masse einige Tage wegstellen, damit das restliche Wasserverdunsten kann.Es ist erstaunlich wie viel Steinmehl beim Schleifen entsteht.Viel Spaß beim Nachmachen.

Für die Schäftung habe ich Schlehenholz verwendet, die Klinge wurde dann passgenau eingearbeitet.

Die Bindung wurde mit einer Lindenbastschnur hergestellt.

Hier wurden einige Hiebe mit der Dechsel in einen Lindenstamm geschlagen, der Baum wurde vor drei Monaten gefällt. ( Dm. 28 cm )

Der Winkel beim Schlagen ist ungünstig, die Kerbe hätte breiter geschlagen werden müssen. Ohne Schaden aber mit Glanz hat die Klinge die Schläge 90 Min. lang überstanden.